Trainerin Anja Mahlstedt

„Führung rockt“ – Coaching für Frauen in Führungspositionen

Frauen in Führungspositionen – das ist in den meisten Firmen noch immer die Ausnahme. Dabei würden viele Betriebe von gemischten Führungsteams profitieren, meint Anja Mahlstedt, Coach für Fach- und Führungskräfte. „Die unterschiedlichen Führungsstile von Männern und Frauen ergänzen sich und decken ein breiteres Spektrum an Aufgaben ab als einseitig besetzte Führungsebenen. Frauen müssen allerdings häufig noch etwas selbstbewusster werden, um in entsprechende Positionen zu gelangen.“ Das war auch die Botschaft ihres zweitägigen Coachings für Frauen „Führung rockt“, das die erfahrene Trainerin Anfang Januar für weibliche Führungskräfte an der ELBCAMPUS Management Akademie anbot.
„Es ging mir in diesem Seminar nicht darum, Schubladendenken zu fördern“, sagt Anja Mahlstedt, die ursprünglich als Personalleiterin Berufs- und Führungserfahrung sammelte. „Sondern darum, ein Bewusstsein für spezifisch weibliche Führungsqualitäten zu schaffen. Die können sich natürlich auch Männer aneignen.“ So würden Frauen häufig beziehungs- und gruppenorientiert denken – „gut für das Klima im Team, aber nicht immer auch für ihre eigenen Interessen. Männer haben oft weniger Scheu, sich klar abzugrenzen und ihre persönlichen Ziele durchzusetzen“, so Anja Mahlstedt. Da könnten sich Frauen einiges abgucken.

Networking und „Ich-Marketing“ als zentrale Kompetenzen

Die Teilnehmerinnen zeigten sich begeistert von dem Training für Frauen  – sowohl inhaltlich als auch von der angenehmen Atmosphäre. „Die beiden Tage haben mir in mancher Hinsicht die Augen geöffnet“, berichtet Martina Staats vom Personaldienstleister Randstad. „Mir ist noch einmal klarer geworden, wie wichtig etwa ein gutes Networking für das berufliche Vorankommen ist. Mit Kompetenz allein kann man häufig nicht punkten.“
Hinzu kommt, was Anja Mahlstedt als „Ich-Marketing“ bezeichnet: Die sorgfältige und punktgenaue Kommunikation der eigenen Stärken. Dazu bot das Seminar zahlreiche praktische Übungen und Rollenspiele an  – ein Element, das bei den zwölf Teilnehmerinnen auf besonders positive Resonanz stieß. „Das Seminar hat eine angenehme Umgebung bereitgestellt, in der ich einige Situationen durchspielen konnte, die ich im Alltag sehr herausfordernd finde “, sagt Manuela Boguslawski vom Gebäudedienstleister Tereg. „Zum Beispiel das Gespräch als Vorgesetzte von Kollegen, mit denen ich lange Zeit auf gleicher Ebene zusammengearbeitet habe und denen ich mich nach wie vor freundschaftlich verbunden fühle.“
Eigene Defizite oder Schwächen zu erkennen, ist der erste Schritt, um erfolgreich an ihnen zu arbeiten. „Dafür braucht es eine Atmosphäre des Vertrauens, die Frau Mahlstedt sehr schnell geschaffen hat“, ergänzt Boguslawski.

Von Frau zu Frau – Arbeit in offener Atmosphäre

Ein Kompliment, das Anja Mahlstedt gerne zurückgibt: „Ich fand es toll, wie offen und unbefangen die Teilnehmerinnen sich in das Seminar eingebracht haben“, sagt sie im Anschluss an die Veranstaltung. „Das ist der Vorteil, wenn man mit einer branchenübergreifenden Gruppe an einer Institution wie der ELBCAMPUS Management Akademie arbeiten kann, die für eine gesunde Distanz zu den Betrieben sorgt.“
Auch bei den Teilnehmerinnen kommt die ELBCAMPUS Management Akademie gut weg: „Die Räumlichkeiten, die Betreuung, das Catering – das war ein richtiges Wohlfühl-Paket“, sagt Martina Staats und ergänzt: „Es war gut, dass es ein Seminar nur unter Frauen war, da konnte manches offener angesprochen werden. Es war zwar Arbeit, hat aber auch ziemlich viel Spaß gemacht.“ Manuela Boguslawski zieht das Resümee, das alle unterschreiben können: „Ein Seminar, das ich jeder jungen Nachwuchsführungskraft nur empfehlen kann. Und so manch alter Häsin auch.“

Site Footer